Einfach lecker...

... ist unser veganer Hummus aus weißen Bohnen! Normalerweise wird der orientalische Klassiker mit Kichererbsen zubereitet. Allerdings haben wir uns für weiße Bohnen entschieden. Warum? Das wissen wir selbst nicht genau, finden aber diese Variante genauso lecker wie das Original. Auch die machen schließlich satt und stecken voller Eiweiß. Zusammen mit Gemüsesticks oder einem Fladenbrot ist der Weiße-Bohnen-Hummus ein gesunder Snack für zwischendurch und je nach ausgewählten Gewürzen mehr oder weniger würzig-aromatisch!

Zugegeben: Kreuzkümmel und auch Kichererbsen sind nicht Jedermanns Geschmack. Hummus selber machen kannst du aber auch mit weißen Bohnen, denn die schmecken etwas milder als Kichererbsen, bieten aber trotzdem reichlich Proteine und Ballaststoffe. Es gibt schließlich ganz verschiedene Varianten des cremigen Snacks. beispielsweise mit Curry, Bärlauch oder Cranberry-Hummus. Unser Rezept ist jedoch genauso pur wie unsere Bio-Kokos-Produkte – welche Gewürze du verwendest, um deine ganz persönlichen Dip zu kreieren, bleibt dabei dir überlassen.

Das Grundgerüst von Hummus

Die Basis bildet neben den weißen Bohnen vor allem unser Bio-Tahin Sesammus, denn dieses ist in einem Hummus Rezept das A und O und darf auf gar keinen Fall fehlen.  Daneben gehören immer auch Knoblauch (wir verwenden gerne immer etwas mehr) sowie Zitronensaft zu den Grundzutaten. Der Rest ist – Salz und Pfeffer mal ausgenommen – Spielerei und liegt in deinem Ermessen. Für die Konsistenz kann neben Wasser oder noch mehr Zitronensaft auch Aquafaba, also das Bohnenwasser, verwendet werden. Das gibt nochmal etwas mehr Aroma ab, als beispielsweise Wasser.

Im Nu verzehrfertig!

In nicht mal 15 Minuten steht der leckere Hummus aus weißen Bohnen auch schon auf dem Tisch!  Aus einer Dose Bohnen lässt sich recht viel des orientalischen Dips gewinnen. Daher kannst du unseren Hummus einfrieren und diesen problemlos 3 bis 4 Monate im Gefrierfach aufbewahren. Am besten vorher noch mit etwas Olivenöl bestreichen, um die Feuchtigkeit zu bewahren und dann luftdicht verschließen.

Rezeptideen für noch mehr Genuss!

Im Gegensatz dazu, Hummus zu kaufen, weißt du bei deinem eigenen Rezept schließlich immer, was drinsteckt. Und viel braucht es auch gar nicht, um den orientalischen Dip vorzubereiten und bei der nächsten BBQ-Party oder ausgedehnten Familienausflug zu glänzen! Selbst auf Vollkornbrot am Frühstückstisch schmeckt Hummus einfach himmlisch. Wraps erfreuen sich ebenfalls an einem aromatischen Hummus-Dip. Hier haben wir sogar ein Rezept für vegane Edamame-Hummus-Wraps getestet. Mehr Protein geht schon fast nicht! Auch als cremige Soße für Nudeln eignet sich der Dip wunderbar. Für unsere schnelle Spinat-Pilz-Nudelpfanne haben wir zwar Kichererbsen verwendet, jedoch schmeckt unser Hummus aus weißen Bohnen ebenso als Topping!

 

© Foto und Rezept by Melissa Borauke / Instagram: @foodbylizmakai