Anwendung mit Kokosöl - Ratgeber für Ihre Schönheit

    Kokosöl ist ein echtes Beautywunder. Es schenkt samtige Haut und seidiges Haar, es bekämpft unreine Haut und macht sogar Herpes und Cellulite den Garaus. Es entspannt die Gesichtshaut, verleiht einen frischen Teint, regeneriert Haut und Haare und kann als Badezusatz oder Basis für Massageöl Verwendung finden. Ein Extratipp für Männer: Kokosöl lässt sich hervorragend nach der Rasur verwenden. Es kühlt, beruhigt die gestresste Haut und macht sie zart und geschmeidig.

    Wertvolle Inhaltsstoffe

    Laurinsäure – Vorkommen und Wirkung

    Laurinsäure – Vorkommen und Wirkung

    Dank seiner vielfältigen Wirkungen gilt das Kokosöl in der Heimat der Kokospalmen bereits seit Jahrtausenden als das beste Hautpflegemittel überhaupt. Beauty-Joker des Kokosöls ist die Laurinsäure, die, neben zahlreichen gesättigten Fettsäuren, der wichtigste Inhaltsstoff des duftenden Schönheits-Elixiers ist. Wissenschaftlich bestätigt ist, dass Kokosöl keineswegs irgendein Wundermittelchen der Ureinwohner ferner Kontinente ist. Laurinsäure wirkt tatsächlich antibakteriell und bietet damit der Haut Schutz vor Keimen, Bakterien und Pilzen. Auch in hochwertigen, verarbeiteten Beautyprodukten ist Laurinsäure oft zu rund 60 Prozent enthalten. Naturbelassenes Kokosöl schenkt der Haut Feuchtigkeit und schützt sie nachweislich vor aggressiven Umweltgiften. Es reguliert aktiv den Säure-Basen-Haushalt der Haut und wirkt somit der Hautalterung entgegen. Bio-Öl kann sogar auf Schürf- oder Schnittverletzungen aufgetragen werden. So wird der Heilungsprozess beschleunigt.

    Inhaltsverzeichnis

     

    Herrlicher Duft

    Schönheitsratgeber herunterladen - Dr. Goerg
    Öffnen Sie ein Glas Kokosöl mit geschlossenen Augen und schnuppern Sie den Duft von Sonne, Strand und Palmen. Eine kleine mentale Auszeit, die man sich täglich gönnen kann! Naturbelassen, ohne Zusatzstoffe hat das Öl bei Zimmertemperatur eine eher feste, weiße Konsistenz. Leicht erwärmt wird es durchsichtig, flüssig und duftet noch ein wenig intensiver. Nun lässt es sich auch perfekt auftragen.
    weitere Infos erhalten Sie in unserem Blog von Dr. Goerg

     

    Kokosöl für die Haare

    Die Wirkung von Kokosöl auf die Haare

    Ob Winter oder Sommer, jede Jahreszeit bietet ganz eigene Herausforderungen fürs Haar. Greifen im Sommer UV-Strahlen, Chlor oder Salzwasser die Haarstruktur an, sind es im Winter trockene Heizungsluft und grobe Strickmützen, die Haare und Kopfhaut arg strapazieren. Dazu kommen häufig eine Menge Styling-Produkte, zu heißes Föhnen oder Lockenstab und Glätteeisen, mit denen wir unsere Haare belasten. Trockene, brüchige Spitzen und stumpfes, sprödes Haar sind die Folgen. Auch gefärbtes oder getöntes Haar verlangt mehr Aufmerksamkeit und Pflege. Kokosöl wirkt dank seiner natürlichen, wertvollen Inhaltsstoffe pflegend und feuchtigkeitsspendend auf das Haar. Bei trockener oder sehr fettiger Kopfhaut kann es regulierend wirken und das Haarwachstum anregen. Es sorgt für glänzendes, gesundes und attraktives Haar. Für die Anwendung von Kokosöl im Haar sollte generell nur natives Bio-Kokosöl gekauft und verwendet werden. Grund dafür sind die Inhaltsstoffe: Behandeltes, industrielles Kokosöl verliert wertvolle Mineralien und Vitamine, sodass die positive Wirkung des Kokosöls auf die Haare nachlässt.

    Kokosöl für die Kräftigung der Haare

    Haare sind unser Leben lang dem Wetter und anderen, schädigenden Umwelteinflüssen ausgesetzt. Darum benötigen sie ganz besondere Aufmerksamkeit und sorgfältige, regelmäßige Pflege. Kokosnussöl als natürliches Kosmetikprodukt kräftigt das Haar und macht es widerstandsfähig. Dank der enthaltenen Vitamine und Mineralien baut es das Haar auf lässt es gesund glänzen. Da Bio-Kokosöl für das Haar ein natürliches Produkt ist, ohne künstliche oder industriell erzeugte Inhaltsstoffe, kann es langfristig angewendet werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen, künstlichen Pflegemitteln für das Haar ist die Gefahr von Irritationen, Allergien oder sonstigen Nebenwirkungen sehr gering.

     

    Bio Premium Kokosöl von Dr. Goerg

     

    Kokosnussöl gegen trockene Haare

    Unter langer Sonneneinstrahlung, Chlorbelastung oder durch Salzwasser kann das Haar trocken und spröde werden. Aber auch in der kalten Winterzeit macht die Heizungsluft unserem Haar zu schaffen. Es trocknet aus, wird spröde und neigt zu Haarbruch. Auch die Kopfhaut kann unter solchen Einflüssen leiden und mit Austrocknung und Juckreiz reagieren. Dagegen kann Kokosöl helfen. Es gibt den Haaren wichtige Feuchtigkeit und hilft, einmassiert in die Kopfhaut, die natürliche Balance der Haut wieder herzustellen.

    Die Anwendung von Kokosöl im Haar: Tipps für schöne Haare

    Kokosöl lässt sich dank seiner pflegenden Inhaltsstoffe und Eigenschaften auf verschiedene Weisen als Haarpflege oder auch als Haarwachs anwenden. Eine Kokosöl-Kur für die Haare sollte regelmäßig und langfristig angewendet werden, damit das Haar dauerhaft gepflegt und geschützt wird.

    Kokosöl gegen Spliss

    Spliss ist ein sehr häufig auftretendes Ärgernis, das die Haare spröde und ungesund erscheinen lässt. Bei Spliss fehlen den Haaren wichtige Nährstoffe und Feuchtigkeit. Die Haarspitzen werden brüchig und spalten sich. Das Haar wirkt ungepflegt und spröde. Kokosöl wirkt gegen Haarspliss und beugt diesem vor, indem wöchentlich vor dem Schlafengehen Kokosöl als Haarkur angewendet wird. Das Kokosöl einfach nach dem Haare waschen in den Händen verreiben, dadurch erwärmen und es sorgfältig in die Spitzen einmassieren. Am nächsten Morgen wie gewohnt die Haare waschen.

    Kokosöl - Pflege für die Haare - Dr. Goerg

    Kokosöl als Haarmaske – Anwendung und Einwirkzeit des Kokosöls

    Um das Haar optimal mit Kokosöl zu pflegen, sollte die Haarkur mit Kokosöl etwa einmal im Monat angewendet werden. Für die natürliche Haarmaske mit Kokosöl muss das Haar frisch gewaschen sein, am besten mit einem milden Shampoo frei von Silikonen. Achten Sie darauf, dass das Haar gründlich ausgespült ist und keine Shampoo-Reste zurückbleiben. Frottieren Sie das Haar vorsichtig ohne zu feste zu rubbeln, denn nasse Haare sind sehr empfindlich. Kämmen Sie die Haare mit einem grobzinkigen Kamm durch. Nehmen Sie nun das Bio-Kokosöl und lassen Sie je nach Haarlänge eine 1 bis 2 Esslöffel große Menge des Öls zwischen Ihren Händen schmelzen. Beginnen Sie an der Kopfhaut und massieren Sie das Öl sorgfältig ein. Die Haarwurzeln werden gestärkt und mögliche Irritationen der Kopfhaut ausgeglichen. Verteilen Sie nach der wohltuenden Kopfmassage das restliche Öl in die Haarlängen bis hin zu den Spitzen. Anschließend ist es wichtig, die Haare in ein Handtuch zu wickeln. Die Wärme hilft dem Kokosöl, seine ganze Wirkung zu entfalten. Geben Sie der Kokosöl-Haarmaske mindestens eine Stunde Einwirkzeit, am besten aber eine ganze Nacht. Nachdem die Kokosöl-Haarkur gewirkt hat, wird das Haar nochmals mit einem milden Shampoo ausgewaschen.

     

    Kokosöl als Haarwachs – ein ganz natürliches Stylingprodukt

    Bio-Kokosnussöl kann auch als pflegendes Stylingprodukt angewendet werden, beispielsweise als Haarwachs. So lässt sich ein wilder Haarschopf in Form bringen und der Bad Hair Day umgehen. Einfach eine kleine Portion des Öls zwischen den Handflächen verreiben, in die Haare einmassieren und diese in Form bringen. Das Kokosöl wird bei Erkalten etwas fester, so bekommen die Haare einen perfekten Halt. Toller Nebeneffekt beim Kokosöl als Haarwachs ist natürlich die pflegende und schützende Wirkung des Kokosöls für die Haare.

    Fazit: Reines Kokosöl als natürliche Haarpflege

    Kokosöl ist ein natürlicher Segen für angegriffenes Haar und schuppige oder fettige Kopfhaut. Dank der wertvollen Inhaltsstoffe kann Bio-Kokosöl, regelmäßig angewendet, einen wichtigen Beitrag für schönes, gesundes und glänzendes Haar leisten. Kokosöl kann dabei sowohl als Haarkur als auch als Stylingprodukt eingesetzt werden. Einmassiert in die Spitzen wirkt Kokosöl Spliss entgegen und kann vorbeugend hilfreich sein. Bei gereizter oder irritierter Kopfhaut hilft Kokosöl, die natürliche Balance der sensiblen Haut wieder herzustellen.

    Der besondere Tipp für schöne LockenKokosöl lässt sich auch zum Bändigen widerspenstiger Locken oder zum Glätten von krausem Haar einsetzen. Hier wird es im Rahmen des Stylings oder als Glanzmittel genutzt. Einfach ein wenig Kokosöl in die trockenen Locken geben. Damit die Haare nicht fettig wirken, bitte darauf achten, das Kokosöl sehr, sehr sparsam aufzutragen.

     

    Kokosöl für die Haut

    Die Wirkung von Kokosöl für die Haut

    Die Haut ist das größte Sinnesorgan des Menschen, sie kommt auf eine Fläche von bis zu 2 Quadratmetern. Die schützende Körperhülle verfügt darüber hinaus über ein ausgeklügeltes Steuerungs-System und vielseitige Funktionen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kokosöl für einen natürlichen Schutz und die regelmäßige Pflege unserer Haut optimal geeignet ist. Denn Kokosöl in Bio-Qualität ist ein absolut naturbelassenes Produkt, ohne Parfum oder sonstige schädliche, industrielle Zusatzstoffe. Dafür ist Kokosöl mit seinen natürlichen Inhaltsstoffen ein Kosmetikprodukt, welches das Wohlbefinden der Haut unterstützt. Dies liegt vor allem an den wichtigen Fettsäuren und der antibakteriellen Wirkung des Öls. Ob pur oder als Bestandteil eines selbst hergestellten Kosmetikprodukts kann das Kokosöl die Haut mit seinen wertvollen Ingredienzen pflegen und bereichern.

    Kokosöl gegen Akne und unreine Haut

    Kokosöl kann im Kampf gegen Akne und Pickel absolut unterstützend wirken. Das Problem der unreinen Haut verfolgt viele Menschen nicht nur in der Pubertät, sondern kann auch in anderen Lebensphasen auftreten oder sogar zu einem dauerhaften Leiden werden. Die Wirkung von Kokosöl gegen Pickel und Akne liegt in der antibakteriellen Laurinsäure begründet. Weitere Inhaltsstoffe des Kokosöls sorgen für eine entzündungshemmende Wirkung und ein schnelles Abklingen der entzündeten Herde.
    Um unreine Haut oder Akne mit Kokosöl zu pflegen, kann pures Bio-Kokosöl direkt auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden. Bei der Anwendung sollte darauf geachtet werden, dass keine Bakterien oder Unreinheiten an die betroffene Hautstellen geraten. Dafür können ein sauberes Wattepad, ein Wattestäbchen oder die zuvor sorgfältig gereinigten Hände verwendet werden.

    Kokosöl - Pflege für den Körper - Dr. Goerg

    Kokosöl für samtige Haut

    Kokosöl ist ein echter Feuchtigkeits-Kick für die Haut und versorgt sie effektiv mit wertvollen Pflegestoffen, welche für ein samtig-weiches Gefühl sorgen. Besonders an Hautpartien, die auf regelmäßige Feuchtigkeitspflege angewiesen sind wie die Ellbogen oder Knie, ist Kokosöl sehr effektiv. Lassen Sie das Kokosöl zwischen den Händen schmelzen und cremen Sie beispielsweise einmal die Woche diese Hautstellen mit Kokosöl ein. Als Basis für eine selbst hergestellte Körperbutter ist Kokosöl ein echt tolles Pflegemittel. Sie eignet sich für das tägliche Eincremen nach dem Duschen und für eine reichhaltige Pflege in den Wintermonaten oder nach einem ausgiebigen Sonnenbad.

    Kokosöl gegen Warzen

    Aufgrund ihrer Größe und ihrer Schutz-Funktion bietet die Haut auch eine große Angriffsfläche und ist täglich neuen Erregern ausgesetzt. Um sie zu schützen und gegen solche Angriffe zu wappnen, kann Kokosöl für die Haut mit guter Erfahrung eingesetzt werden. Warzen sind zwar weitestgehend ungefährlich, aber häufig störend und lästig. Vor allem an sichtbaren Stellen wie den Händen sind sie nicht besonders schön. Kokosöl kann als Therapie gegen Warzen unterstützend eingesetzt werden – sowohl präventiv als auch bei akuter Warzenbildung. Nach besonders risikoreichen Situationen, wie dem Besuch im Schwimmbad oder barfuß laufend in der Sauna kann Kokosöl mit seiner antiviralen Wirkung nach dem Duschen auf Füße und Hände aufgetragen werden.

    Leidet man bereits an einer Warze, kann Kokosöl punktuell aufgetragen werden. Auch hier sollte auf saubere, desinfizierte Hände geachtet werden oder ein sauberes Wattestäbchen verwendet werden. Die betroffene Stelle nach der Anwendung mit Kokosöl am besten mit einem Pflaster abdecken. Bei hartnäckigen Warzen kann auch eine Tinktur aus Teebaumöl und Kokosöl hilfreich sein.

    Kokosöl als Deo

    Übrigens: Kokosöl kann dank seiner antibakteriellen Laurinsäure auch wunderbar als Deo verwendet werden. Es hemmt die Vermehrung der geruchsbildenden Bakterien und hat diesen angenehm süßen Duft, der sofort exotische Bilder von Strand und Palmen in den Köpfen entstehen lässt. Irritierte, juckende Haut an den Achseln, zum Beispiel nach einer Rasur, lässt sich zudem mit dem wertvollen Kokosöl beruhigen.

    Kokosöl nach dem Sonnenbaden

    Kokosöl eignet sich wunderbar als Pflege nach dem Sonnenbad. Einfach ausgiebig mit dem Kokosöl eincremen. So wird die Haut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt, sodass man noch lange Freude an seiner Bräune hat. Hat man sich doch einmal leicht verbrannt, ist Kokosöl ein geeignetes Mittel zur Beruhigung der Haut. Kokosöl lässt die Rötung und die Reizung schneller abklingen und spendet ausreichend Feuchtigkeit, damit die Haut nicht anfängt, sich zu pellen.

     

    Kokosöl gegen trockene Haut

    Aus Erfahrung wissen wir, dass Kokosöl trockene Haut schön weich pflegt und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Gerade bei trockener Haut und betroffenen Körperstellen kann Kokosöl mit seiner reichhaltigen Pflegewirkung ein tolles Kosmetikprodukt sein. Dafür sorgen die Mineralien, Fettsäuren und wertvollen Antioxidantien in dem Öl.

    Auch für beanspruchte Füße ist Kokosöl ein wahrer Segen. Einfach die Füße abends mit Kokosöl großzügig einreiben, Socken aus Baumwolle drüber und das Kokosöl verwandelt die Füße während des Schönheitsschlafs in zarte Samtpfoten. Wenn der Schuh drückt oder die ganze Nacht durchgetanzt wurde, ist eine ausgiebige, entspannende Fußmassage genau das richtige. Einfach das Kokosöl als Massageöl einsetzen und die Füße mit den reichhaltigen Öl verwöhnen.

    Kokosöl bei Narben

    Auch aufgetragen und einmassiert auf frische Narben kann Kokosöl den Abheilungsprozess unterstützen und der Haut helfen, sich schneller zu regenerieren und so die Narbe weniger sichtbar zu machen. Viele der wertvollen Inhaltsstoffe kommen einer zügigen Narbenheilung entgegen. Dazu gehören unter anderem die Vitamine aus der B-Gruppe und ganz besonders das Vitamin E. Durch den hohen, natürlichen Fettanteil des Kokosöls wird das Narbengewebe gepflegt, sodass es weniger verhärtet, sondern elastisch und weich bleibt.

    Kokosöl für die Wundheilung

    Kokosöl kann mit seinen Wirkstoffen bei der Wundheilung unterstützend helfen und den Prozess beschleunigen. Besonders wohltuend ist das Kokosöl bei Schürf- oder Schnittwunden. Dank der antibakteriellen, antiviralen sowie fungiziden Wirkung kann es vor möglichen Infektionen schützen und den Heilungsprozess unterstützen. Durch die wertvollen Fettsäuren und die pflegende Eigenschaften kann es helfen, die Narbenbildung nach einer Wunde zu verringern.

    Gepflegte Hände mit Kokosöl von Dr. Goerg

    Kokosöl gegen Cellulite und Schwangerschaftsstreifen

    Kaum eine Frau, die nicht mit lästiger Cellulite, im Volksmund auch Orangenhaut genannt, zu tun hat. Kokosöl kann die schlaffe Haut unterstützen, elastischer und straffer zu werden. Die Struktur des Bindegewebes wird langfristig gestärkt. Durch das Kokosöl wird die Hautoberfläche mit Feuchtigkeit und wertvollen Mineralien versorgt. Das Hautbild verfeinert sich, die Haut wird glatter, sodass die Haut geschmeidiger und ebenmäßig erscheint. Bei regelmäßiger und langfristiger Anwendung kann Kokosöl vorbeugend gegen Cellulite wirken.

    Ebenfalls ein häufig auftretendes Problem sind Schwangerschaftsstreifen, die auch bei extremer Gewichtszunahme oder –reduktion entstehen können. Kokosöl wirkt gegen Schwangerschaftsstreifen ähnlich wie gegen Cellulite. Regelmäßig angewendet kann das Kokosöl der Haut eine gewisse Elastizität verleihen, sodass den unschönen Streifen vorgebeugt wird. Wenden Sie darum Kokosöl zum Beispiel bei Gewichtsschwankungen oder während der Schwangerschaft auf der Haut an. Auch bei bestehenden Schwangerschaftsstreifen kann Kokosöl das Hautbild verbessern.

     

    Kokosöl für das Gesicht

    Kokosöl - Pflege für das Gesicht - Dr. Goerg

    Kokosöl für das Gesicht

    Kokosöl eignet sich nicht nur wunderbar zum Kochen, auch im Bad kann es vielseitig verwendet werden. Die einzigartige Wirkstoffkombination des duftenden Öls eignet sich hervorragend für die Gesichtspflege. Das Gesicht ist wohl einer der wichtigsten und am meisten beachteten Körperteile des Menschen. Es dominiert beim ersten Eindruck, beim Kommunizieren und bestimmt das äußere Erscheinungsbild. Da die Gesichtshaut, anders als der Rest des Körpers, nicht durch Kleidung geschützt wird, ist sie stets äußeren Faktoren ausgesetzt. Dazu zählen UV-Strahlung, Wind, trockene Heizungsluft und sämtliche andere Umwelteinflüsse. Darum ist es wichtig, dem Gesicht viel Aufmerksamkeit zu schenken, es regelmäßig und sorgfältig zu pflegen und zu schützen. Dafür ist Kokosöl als natürliche Gesichtspflege bestens geeignet. Voraussetzung ist allerdings, dass es sich nicht um industrielles Kokosnussöl, sondern um ein natives Bio-Kokosöl handelt.

    Kokosöl gegen unreine Haut und Mitesser

    Viele Menschen sind von fettiger, großporiger Haut betroffen, die zu Unreinheiten neigt. Kokosöl kann gegen unreine Haut und Mitesser helfen. Dies liegt an den wertvollen Inhaltsstoffen des Kokosöls, insbesondere an der großen Menge natürlicher Laurinsäure im Kokosnussöl. Es wurde mehrfach wissenschaftlich erwiesen, dass Laurinsäure ein effektiver und natürlicher Wirkstoff gegen Viren, Bakterien und Pilze ist. Nach einer gründlichen Reinigung kann eine wohltuende Massage mit einer kleinen Menge von Kokosöl auf die unreine Haut im Gesicht einmassiert werden. Verwenden Sie das native Bio-Kokosöl ruhig auch an Hals und Dekolleté, wenn die Haut auch an diesen Stellen zu Unreinheiten und Mitessern neigt.

    Kokosöl gegen Pickel und Akne

    Nicht nur in der Pubertät, auch im Erwachsenenalter werden viele Menschen von Pickeln und Akne gepeinigt. Besonders ärgerlich ist es, wenn solche Entzündungen Spuren auf der Haut wie Pigmentstörungen oder Narben hinterlassen. Kokosöl kann dank der reichlich enthaltenen Laurinsäure als Mittel gegen Pickel und Akne wirksam sein. Bei Pickeln handelt es sich um kleine Entzündungen. Das Kokosöl kann mit seiner antimikrobiellen Eigenschaft helfen, die Entzündungen zu hemmen und die betroffene Hautparte zu beruhigen und nachhaltig zu pflegen. Die Anwendung von Kokosöl bei Pickeln kann partiell erfolgen. Zum Auftragen des Kokosöls auf die Pickel sollten die Hände entweder gründlich gewaschen sein oder ein frisches Wattestäbchen verwendet werden. Anderenfalls besteht die Gefahr, weitere Bakterien oder andere schädliche Stoffe auf der Haut zu verteilen. Regelmäßig und sorgfältig angewendet, kann Kokosöl so gegen Pickel und Akne helfen.

    Kokosöl gegen Falten

    Falten können einem beim morgendlichen Blick in den Spiegel echt die Stimmung verhageln. Die Kosmetikindustrie verspricht mit unzähligen Tiegelchen und Präparaten zu horrenden Preisen eine Linderung des Problems. Allerdings sind solche Produkte industriell hergestellt und häufig mit künstlichen Inhaltsstoffen versetzt. So ist das Risiko höher, dass leidige Nebenwirkungen wie Allergien oder Unverträglichkeiten auftauchen. Eine Gefahr, die bei natürlichen Kosmetikprodukten gegen Falten eher unwahrscheinlich ist. Der Zahn der Zeit nagt früher oder später an jedem, aber Kokosöl kann gegen Falten als natürliches Mittel angewendet werden, diese verringern und vorbeugen.
    Die wertvollen Inhaltsstoffe sind der natürliche Schlüssel des Kokosöls gegen Falten. Es enthält eine Fülle an Vitaminkomplexen, Mineralien und Nährstoffen. Gegen Falten kann Kokosöl besonders mit den enthaltenden Antioxidantien und der Laurinsäure wirken. Sie können die Haut sanft und effektiv straffen. Durch die reichhaltige Pflege mit Vitaminen und Feuchtigkeit bleibt die Haut elastisch und zukünftigen Fältchen kann entgegengewirkt werden. Um Kokosöl gegen Falten anzuwenden, sollte eine kleine Menge auf die betroffenen Hautpartien einmassiert werden. Wenden Sie das Kokosöl gegen Falten am besten mehrmals die Woche nach der Hautreinigung und vor dem Einschlafen an. Während der nächtlichen Einwirkzeit kann das Kokosöl gegen die Falten vorgehen.

    Schöne Haut dank Kokosöl gegen Falten - Dr.Goerg

    Kokosöl gegen Augenringe

    Augenringe sind lästige, unschöne Dinger, welche die anstrengenden Tage oder Wochen unseres Lebens sichtbar werden lassen. Zuviel Stress, zu wenig Schlaf, Krankheit oder eine wilde Feier – da sind Augenringe vorprogrammiert. Neben Entspannung, Schönheitsschlaf und Kühlen können Sie es auch mal mit Kokosöl gegen Augenringe versuchen. Gerade die Haut um unsere Augen herum ist sehr empfindlich und dünn. Hier sollte auf aggressive Pflegemittel verzichtet und zu natürlichen Produkten gegriffen werden. Kokosöl bietet sich auch zum Auftragen auf der Augenpartie an. Verteilen Sie das Kokosöl auf ihrem sauberen Fingern und massieren Sie es unterhalb der Augen ein. Eine leichte Klopfmassage sorgt dafür, dass die Wirkstoffe des Kokosöls schneller in die Haut eindringen und regt die Durchblutung für ein frisches Hautbild an.

    Kokosöl für die Wimpern

    Wimpern geben den Augen einen schönen, natürlichen Rahmen. Für einen besonders ausdrucksstarken Blick ist es wichtig, dass die Wimpern dicht und geschmeidig sind. Gerade Frauen greifen auf Hilfsmittel zurück, welche die Wimpern dunkler und länger erscheinen lassen. Dafür werden diese täglich Prozeduren wie dem Formen mit der Wimpernzange und dem Einsatz von Wimperntusche unterzogen. Wimpern können aber, genauso wie unser Haar, durch solche Behandlungen in Mitleidenschaft gezogen und brüchig werden. Darum ist auch eine regelmäßige Pflege der Wimpern sehr wichtig. Eine sanfte und gründliche Reinigung der Wimpern am Abend ist unerlässlich. Reste von Wimperntusche können sonst die Wimpern verhärten, sodass diese während des Schlafs knicken und abbrechen. Eine regelmäßige Anwendung von Kokosöl hält die Wimpern weich und geschmeidig und versorgt sie mit kräftigenden Nährstoffen und Vitaminen. Einfach etwas Kokosöl zwischen Daumen und Zeigefinger verrieben, so verflüssigen und dann vorsichtig in den Wimpernkranz einmassieren. Für eine optimale Wimpernpflege sollte das Kokosöl langfristig und mehrmals die Woche angewendet werden.

    Kokosöl gegen Herpes

    Viele Menschen leiden an unschönen, chronischen Herpeserkrankungen. Lippenherpes befällt vor allem die Mundpartie, kann sich aber auch in anderen Gesichts- und Körperregionen breit machen. Herpes ist höchst ansteckend, sowohl für andere, aber auch für einen selbst. Mit einer bloßen Berührung kann sich Herpes auch auf andere Stellen am Körper ausbreiten. Darum gilt bei Herpes ein zügiges und effektives Vorgehen gegen den Virus.
    Dank der antiviralen Wirkung von Kokosöl kann es gegen Herpes angewendet werden. Für die äußerliche Anwendung von Kokosöl gegen Herpes wird das Öl auf die betroffene, entzündete Stelle aufgetragen. Hier ist darauf zu achten, dass dies mit einem Wattestäbchen geschieht oder aber mit frisch gereinigten Händen, die auch nach der Anwendung nochmal gewaschen werden sollten.

     

    Richtige Anwendung von Kokosöl für schöne Haut - Dr.Goerg

    Schönheitsratgeber herunterladen - Dr. Goerg

    Anwendung von Kokosöl als Gesichtspflege

    Kokosöl lässt sich in der täglichen Gesichtspflege vielseitig anwenden. Es kann überteuerte Pflegeprodukte aus industrieller Herstellung ersetzen und dadurch sowohl den Badezimmerschrank als auch den Geldbeutel entlasten. Wir haben die Top 3 Tipps für den Einsatz von Kokosöl in der Gesichtspflege zusammengefasst.

    1. Kokosöl als Make-Up-Entferner

    Kokosöl kann als natürlicher, sanfter Make-Up-Entferner eingesetzt werden. Auch für die sensible Augenpartie ist er geeignet, da natives Bio-Kokosöl keine künstlichen Stoffe enthält, welche die Haut reizen oder irritieren. Um Kokosöl als natürlichen Make-Up-Entferner anzuwenden, wird einfach eine etwa haselnussgroße Portion zwischen den Fingerspitzen zum Schmelzen gebracht, auf das Gesicht aufgetragen und mit einem weichen Kosmetiktuch oder einem Wattepad abgenommen. Toller Nebeneffekt: Dank der reichhaltigen Pflege-Eigenschaften von Kokosöl sind weitere Pflegeschritte wie das Verwenden von Feuchtigkeitscremes überflüssig.

    2. Lippenpflege mit Kokosöl

    Gerade im Winter sind die Lippen oft spröde und rau. Auch für samtige, weiche Lippen kann Kokosöl eingesetzt werden. Einfach das native Bio-Kokosöl zwischen den Fingern verreiben und auf die Lippen auftragen. Die antibakterielle Wirkung des Kokosöls kann auch unangenehme Herpesviren vorbeugend angreifen. Der Vorteil von Kokosöl als Lippenpflege ist, dass es auch ein Nahrungsmittel ist. Wenn das leckere Öl also im Laufe des Tages von den Lippen geschleckt wird, werden keine Paraffine oder Silikone eingenommen, sondern wohltuendes, natürliches Kokosöl. Abgefüllt in einen kleinen Tiegel hat man den natürlichen Lippenbalsam für eine samtige Haut immer griffbereit!

    3. Kokosöl als Aftershave

    Auch für sensible Männerhaut kann Kokosöl als beruhigender Frischekick nach der Rasur wirken. Eingesetzt als Aftershave sorgt Kokosöl mit seinen Vitaminen und Nährstoffen für eine ausreichende Versorgung mit Feuchtigkeit. Die beruhigenden und entzündungshemmenden Stoffe des Kokosöls sorgen für eine weiche und entspannte Haut ohne Irritationen und Rötungen.

    Tipp:Sie hatten eine lange Partynacht? Oder Sie mussten nachts mehrmals nach Ihrem Baby sehen? Dann schauen Ihnen sicher am Morgen aus dem Spiegel dicke Augenringe entgegen. Um wieder frisch auszusehen, massieren Sie einfach vorsichtig einige
    Tropfen Kokosöl unter die Augen. Nach ein bis zwei Stunden sind die Augenringe zum großen Teil verschwunden.Kokosöl ist Basis für viele Produkte im Bereich der Naturkosmetik. Das liegt an den vielen guten Inhaltstoffen des Beauty-Öls:
    Weitere Fettsäuren: Caprylsäure(ca. 5-8 %), Caprinsäure (ca. 2-4 %), Linolsäure (ca. 1–3 %), Ölsäure (ca. 5–10 %), Stearinsäure (ca. 2-4 %)

     

    Erste Fältchen? Nicht mit dem Öl der KokosnussViele Kosmetikerinnen empfehlen Kokosöl als perfektes Anti-Aging-Produkt. Das basiert auf langjähriger Erfahrung: Aufgrund der in Kokosöl reichlich enthaltenen Mineralstoffe und Antioxidantien eignet es sich hervorragend zur Pflege reiferer Haut.
    Es lässt sich sehr leicht verteilen und die Gesichtshaut fühlt sich danach wunderbar zart und weich an. Auch das Entfernen von Make-up ist mit Kokosöl überhaupt kein Problem. Im Gegenteil: Zusätzlich zur Reinheit erhält Ihre Haut noch eine extra Portion Feuchtigkeit.
    Herpes den Garaus machenKennen Sie das auch? Dieses Brennen und Kribbeln an der Lippe und Sie wissen: Herpes ist im Anmarsch. Es gibt wenig, was nun wirklich hilft. Aber auch wenn es um Herpes geht, bewirken die im Kokosöl enthaltenen Laurin-und Caprylsäuren nachgewiesenermaßen Erstaunliches. Sie töten den Herpes-simplex-Virus ab und sorgen für eine rasche Erholung der entzündeten Stelle. Betupfen Sie die Lippe regelmäßig mit reichlich Kokosöl und die Bläschen heilen merklich schneller ab.
    Übrigens: Zwischen Lippen und Gehirn laufen direkte Nervenbahnen, die vom Herpesvirus geschädigt werden können. Deshalb ist Herpes nicht nur ein kosmetisches Problem! Sollte nach wenigen Tagen wider Erwarten keine Besserung eintreten, ist es ratsam, zusätzlich einen Arzt um Rat zu fragen.
    Samtig zarte LippenDie zarte Haut der Lippen braucht ganz besonders viel Pflege. Viele greifen dafür zu den gängigen Lippenpflegestiften aus dem Drogeriemarkt, die leider oft den gegenteiligen Effekt haben. Inhaltstoffe wie Paraffine und Silikone entwickeln laut Öko-Test auf Dauer gesundheitsschädliche Wirkungen, wenn sie in den Körper gelangen. Fast immer aber führen sie zu einem Kreislauf aus Einfetten und Austrocknen, der schlimmstenfalls in einer regelrechten Sucht enden kann. Greifen Sie stattdessen lieber zu natürlichem Kokosöl.
    Das Auftragen von Kokosöl sorgt für optimale Lippenpflege ohne jegliche schädliche Nebenwirkungen. Damit es immer und überall griffbereit ist, füllen Sie sich wenige Milliliter in ein kleines Töpfchen ab. Sie können nun Ihr Kokosöl, sozusagen aus der Handtasche heraus, einfach nach Bedarf auf Ihre Lippen auftragen.
    Kokosöl - Pflege für das Gesicht - Dr. Goerg

     

    Kokosöl für gesunde und strahlende weisse Zähne

    Kokosöl - Gesund für die Zähne - Dr. Goerg
    Regelmäßiges Zähneputzen ist wichtig, um Zähne und Zahnfleisch frei von gefährlichen Bakterien zu halten. Diese aggressiven Keime sind nämlich für die Entstehung verschiedener Erkrankungen wie Parodontose und Karies, im schlimmsten Fall sogar für den Verlust von Zähnen verantwortlich. Mit Sicherheit kennen Sie viele verschiedene Sorten synthetischer Zahncremes und Mundwässer. Aber sind diese denn überhaupt notwendig? Würden Sie nicht viel lieber auf natürliche Produkte zurückgreifen, welche nachgewiesenermaßen die gesunde Mundflora schützen oder bestenfalls sogar wiederherstellen? Dann sollte Kokosöl fester Bestandteil Ihrer täglichen Zahnpflege werden.Es ist kein Geheimnis: Aufgrund des seit Jahren ansteigenden Konsums zuckerhaltiger Lebensmittel, verbunden mit einer vergleichsweise nährstoffarmen Ernährungsweise, sind die Bemühungen vieler Menschen, die Entstehung von Karies zu verhindern, immer weniger von Erfolg gekrönt. Selbst mit gründlichster Zahnpflege gerät die Mundflora aus dem Gleichgewicht und ihre Abwehrkräfte schwinden. In diesen Verhältnissen fühlen sich Bakterien besonders wohl. Infolge ihrer rasanten Vermehrung lösen sie Entzündungen am Zahnfleisch aus und zerstören den Zahnschmelz.
    Forschungen ergaben, dass die im Kokosöl enthaltenen Hauptbestandteile Caprylsäure und Laurinsäure das Kariesrisiko deutlich senken können. Grund ist die hervorragende antibakterielle und antiseptische Wirkung.
    Obwohl in Kokosöl, im Gegensatz zu industriell hergestellten Zahnpasten, keine chemischen Wirkstoffe enthalten sind, hindert es doch die Bakterien an ihrem schädlichen Treiben.
    Wirksam gegen ParodontitisDarüber hinaus entdeckten Wissenschaftler, dass naturbelassenes Kokosöl einen extrem entzündungshemmenden Effekt besitzt. Es beugt demnach auch Problemen mit dem Zahnfleisch auf schonende und vor allem natürliche Art vor.
    Für schöne und weisse ZähneDie Ayurveda-Medizin empfiehlt bereits seit Jahrtausenden das sogenannte “Ölziehen” mit reinem Kokosöl für weiße Zähne und gesundes Zahnfleisch. Hierzu nehmen Sie etwa einen Esslöffel Kokosöl in den Mund, ziehen es einige Minuten lang durch die Zähne und spülen danach die gesamte Mundhöhle kräftig aus. Das Öl bindet schädliche Keime und Schadstoffe und sorgt als toller Nebeneffekt auch noch für glänzend weiße Zähne.
    Wenn Sie sich mit dem Ölziehen nicht anfreunden können, tauchen Sie alternativ Ihre Zahnbürste von Zeit zu Zeit in Kokosöl und bürsten nach dem normalen Zähneputzen mit ein wenig Öl nach. Anschließend nochmals mit etwas klarem Wasser ausspülen. Sie werden erstaunt sein, wie glatt und sauber sich Ihre Zähne dann anfühlen.
    Schönheitsratgeber herunterladen - Dr. Goerg

     

    Weitere Themen

    Wohltuende Fußmassagen mit Kokosöl

    Für beanspruchte Füße ist natives Bio-Kokosöl ein echter Segen. Nach einem langen Arbeitstag oder einer durchtanzten Nacht ist eine wohltuende Fußmassage mit Kokosöl genau das richtige. Die Füße sind wie eine Landkarte des Körpers – hier liegen wichtige Punkte, die durch eine entspannende Massage angesprochen werden und sich positiv auf den ganzen restlichen Körper auswirken können. Außerdem pflegt das Kokosöl trockene und raue Füße mit Vitaminen und wichtigen Nährstoffen. Die Füße werden weich und geschmeidig, unschöne, raue Stellen gehören der Vergangenheit an. Neben dem Entspannungs-Kick werden die Füße also auch noch einer Beauty-Behandlung unterzogen. Am besten wirkt eine Fußmassage mit Kokosöl natürlich, wenn man sie von seinem Partner bekommt!

    Fußpeeling mit Kokosöl

    Um die Füße tauglich für offene Schuhe zu machen und trockene, raue Haut an den Füßen zu bekämpfen, kann ganz einfach ein Hautpeeling mit Kokosöl für die Füße hergestellt werden. Das native Bio Kokosöl mit Olivenöl und Zucker, zum Beispiel Bio-Kokosblütenzucker, mischen und die Füße damit ordentlich abrubbeln. Durch das Hautpeeling lösen sich abgestorbene Hautschüppchen, die Füße werden ganz weich und tiefenrein. Mit dem gesunden, natürlichen Peeling sorgt man für eine wohltuende Pflege der trockenen Haut und erschafft ein ökologisch einwandfreies Kosmetikprodukt ohne Plastikzusätze, das gefahrlos ins Abwasser gelangen darf.

    Wohltuende Massage mit Kokosöl von Dr.Goerg

    Körpermassagen mit Kokosöl

    Das ist Entspannung pur: Eine ausgiebige Körpermassage mit nativen Bio-Kokosöl. Das Kokosöl erreicht bei Raumtemperatur seinen Schmelzpunkt. Kommt es mit der Haut in Kontakt, schmilzt es zart, sodass sich Kokosöl durchaus als Massageöl verwenden lässt. Der wunderbare Kokosduft spricht sämtliche Sinne an, nehmen Sie den Duft auf und schicken Sie Ihre Gedanken während der Massage auf die Reise an ferne tropische Strände. Das Kokosnussöl verwöhnt die Haut mit Feuchtigkeit und schenkt ihr wertvolle Nährstoffe und Vitamine. Es hilft der Haut, geschmeidig zu bleiben und sorgt für einen natürlichen Schutzfilm.

    Kokosöl als natürliche Zeckenabwehr

    Gerade im Sommer haben Zecken Hochsaison. Sie lauern in Gräsern, Büschen und Wiesen. Sich in Zeckengebieten ohne Schutz in der freien Natur zu bewegen ist leichtsinnig und sogar gefährlich. Denn neben dem unangenehmen Gedanken, dass sich der Kiefer des kleinen Spinnentieres fest in der Haut verbeißt und nicht loslässt, ehe er sich mit dem menschlichen Blut vollgesaugt hat, können Zecken auch Krankheiten übertragen. Zu den häufigsten Krankheiten gehören die Anaplasmose, die Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Die Krankheiten sind für den Menschen hochgefährlich. Wenn Sie zur Zeckenzeit unterwegs sind, achten Sie bitte auf lange Kleidung an Armen und Beinen und suchen sie sich, wieder Zuhause angekommen, gründlich nach Zecken ab. Häufig kann man die Plagegeister so noch erwischen, bevor sie sich festbeißen. Im Handel sind zahlreiche Zeckenmittel erhältlich. Viele davon sind bestimmt sehr wirksam, aber eben auch voller giftiger Stoffe. Als natürliches Mittel gegen Zecken kann Kokosöl verwendet werden. Hier liegt das Risiko von Hautirritationen und Allergien wesentlich niedriger als bei künstlichen Zeckenmitteln. Was den Zecken nicht schmeckt, ist die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure. Gutes Kokosöl enthält einen Gehalt von bis zu 60 Prozent Laurinsäure. Die Anwendung ist denkbar einfach: Während der Zeckensaison vor Spaziergängen und Ausflügen die risikoreichen Partien am Körper, also Arme und Beine sowie Hals und Nacken, regelmäßig mit nativen Bio-Kokosöl einreiben.

    Zahnpasta mit Kokosöl

    Selbstgemachte Zahnpasta ist total angesagt. Sie ist einfach herzustellen, preisgünstig und frei von Fluoriden – und die sind gar nicht mal so ungefährlich. Auch Kokosöl kann in einer selbstgemachten Zahnpasta verarbeitet werden. Es wirkt natürlich, sanft und effizient antibakteriell und sorgt für einen Reinigungs-Kick beim Schrubben. Um Zahnpasta mit Kokosöl selbst herzustellen, einfach zwei bis drei Esslöffel Kokosfett sowie die gleiche Menge Natron zusammen mischen. Um den altbekannten Zahnpasta-Geschmack zu erzeugen, wird noch etwas Pfefferminzöl und das natürliche Süßungsmittel Stevia hinzugefügt. Viel Spaß beim Ausprobieren der neuen Kokosöl-Zahnpasta!

    Zahnpflege mit selbstgemachter Kokos-Zahnpasta von Dr.Goerg

    Kokosöl – der natürliche Feuchtigkeitsspender

    Kokosöl bringt angewendet als Pflegeprodukt den absoluten Feuchtigkeits-Flash. Unsere Haut ist immer dankbar für eine pflegende Portion Feuchtigkeit. Kokosöl enthält viele hochwertige Pflegestoffe und Mineralien. Das natürliche Pflanzenfett ist der optimale Feuchtigkeitsspender für jeden Hauttyp. Bei trockener, gereizter und schuppiger Haut wirkt Kokosöl beruhigend. Bei sensibler Haut, die zu Allergien und Rötungen neigt, kann Kokosöl als natürliches Pflegeprodukt ohne künstliche Inhaltsstoffe Irritationen vermindern und Rötungen ausgleichen. Normale und Mischhaut wird von Kokosöl gepflegt und natürlich geschützt. Das Öl kann punktuell auf betroffene Hautpartien aufgetragen werden oder als dünne, gleichmäßige Schicht in die Haut einmassiert werden.

    Nach dem Duschen oder Baden noch auf die feuchte, warme Haut aufgetragen, wirkt das Kokosöl wie eine Bodylotion. Das Öl braucht einige Minuten Zeit, bis es eingezogen ist. Das feuchtigkeitsspendende Natur-Öl tut der Haut gut und der blumige Kokosduft verwöhnt die ganzen Sinne. Auch nach einem ausgiebigen Sonnenbad kann Kokosöl als Après-Lotion angewendet werden. Das Kokosöl wirkt beruhigend und kühlend auf die sonnengeküsste Haut.
    Auch unsere Haare freuen sich über eine extra Portion Feuchtigkeit und Pflege. Kokosöl ist eine echte Bereicherung in der Haarpflege. Es verleiht ihnen lebenswichtige Nährstoffe und sorgt für gesund glänzendes Haar, das man gerne zeigt.

    Weitere interessante Artikel rund um Kokosöl

    Kokosöl für Hunde von Dr. Goerg
    Kokosöl für Hunde
    Jedes Jahr aufs Neue freuen wir uns auf den Frühling. Mit den steigenden Temperaturen kehrt jedoch eine Sorge zurück ...
    Weiterlesen
    Kokosöl für Hunde von Dr. Goerg
    Kokosöl im Überblick
    Natives Kokosöl ist ein echtes Allround-Talent in der Küche und in der Körperpflege. Es tut viel für Ihr Wohlgefühl und ...
    Weiterlesen
    Kokosöl für Hunde von Dr. Goerg
    Braten und Kochen mit Kokosöl
    Im Gegensatz zu vielen anderen Ölen, eignet sich Kokosöl besonders gut zum Braten. Warum ist das so? Hier erfahren Sie mehr!
    Weiterlesen

    Merken

    Merken


    Sie haben Fragen?

    Wir bieten Ihnen eine persönliche Beratung am Telefon. Jeweils Montags bis Freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr

    Hotline: +49 (0) 2602 93 46 90