Kokosöl – Der natürliche Rundum-Schutz für Ihre Katze

Kokosöl in Bio-Qualität ist ein echtes Must-Have für Katzenhalter. Das gesunde und leckere Tropenöl wirkt, aufgetragen auf das Fell, als Schutzmantel gegen Zecken, Milben und Flöhe. Als natürliche Ergänzung zum Futter hilft es, die Darmflora Ihres Lieblings im harmonischen Gleichgewicht und Darmparasiten in Schach zu halten. Dabei ist das Öl für Mensch und Tier gesundheitlich unbedenklich und hat keinerlei Nebenwirkungen.

Wenn Zecken Hochsaison haben, sind besonders Freigänger gefährdet

Wenn der Frühling kommt, haben Zecken Hochsaison. Aber nicht nur von März bis Oktober sind die Spinnentiere unterwegs, schon bei Temperaturen ab 8 °C sind sie beweglich und hungrig. Theoretisch können sie also das ganze Jahr über zubeißen. Dabei sind Zecken nicht nur lästig, sondern sowohl für den Menschen als auch für Tiere gefährlich. Statistiken besagen, dass inzwischen jede dritte Zecke Überträger von Krankheiten ist. Am verbeitesten sind die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Babesiose und Borreliose. Freigänger auf Samtpfoten sind besonders gefährdet durch Zeckenbisse. Im hohen Gras und Gebüsch warten die Zecken auf ihre potentiellen Wirte und lassen sich auf dem Fell Ihres Tieres nieder. Zur Vorbeugung gegen diese unwillkommenen Besucher kann biologisch einwandfreies, unraffiniertes Kokosöl wie das von Dr. Goerg verwendet werden. Hilfreich ist es auch, den kleinen Liebling nach seinem Freigang nach den Plagegeistern abzusuchen. Denn Zecken beißen nicht direkt zu, sodass man die Chance hat, den Parasiten noch vor dem gefährlichen Festbeißen zu erwischen. Regelmäßiges und gründliches Absuchen ist auch wichtig, um übertragbaren Krankheiten vorzubeugen. Einige Erreger werden erst nach bis zu 24 Stunden auf den Wirt übertragen, die Chance, die Zecke rechtzeitig zu finden und zu entfernen, ist also durchaus gegeben. Nicht nur aus Liebe zu ihrem Vierbeiner sollten Sie etwas gegen Zecken unternehmen. Katzen können für Zecken auch als Transportmittel in Ihren Wohnraum dienen. Darüber hinaus lassen Zecken, wenn sie sich vollgesaugt haben, von ihrem alten Wirt ab und suchen sich nach einer Weile ein neues Opfer.

Inhaltsverzeichnis

 

Potentielle Mittel zur Vorbeugung gegen Zecken

Katzen in der Natur - Dr. Goerg
Neben dem regelmäßigen Absuchen des Fells gibt es spezielle Präparate, die wirksam gegen Zecken sind. Achten Sie darauf, dass die Mittel explizit gegen Zecken ausgewiesen ist. Ein herkömmliches Produkt gegen Insekten ist beispielsweise häufig nicht ausreichend. Zur Abwehr gegen Zecken werden häufig chemische Mittel angewendet. Diese sind zwar wirksam, aber nicht immer ohne Nebenwirkungen. Bedenken Sie also vor der Anwendung mögliche Schaden-Nutzen-Faktoren. Bei den Tieren kann es zu Hautreizungen kommen und auch für die menschlichen Mitbewohner sind diese nicht unbedingt ungefährlich. Besonders bei sogenannten Spot-On-Mitteln, die auf den Rücken der Katze aufgetragen werden und sich über die Haut verteilen, werden chemische, giftige Stoffe zur Abschreckungen von Zecken verwendet. Achten Sie darauf, sich regelmäßig nach dem Streicheln die Hände zu waschen. Wenn Kinder im Haushalt leben, sollte ganz besonders auf Hygiene geachtet und Kontakt zu der Katze gemieden werden. Darüber hinaus kann es passieren, dass die Katze bei Ihrer Fellreinigung die chemischen Substanzen über die Zunge aufnimmt.Eine andere Möglichkeit ist ein spezielles Zeckenhalsband. Aber auch diese funktionieren mit chemischen Mitteln, die sich im Fell verteilen. Darüber hinaus besteht bei Freigängern und aktiven Katzen immer die Gefahr, dass sie an Ästen oder ähnlichem hängen bleiben und sich so Verletzungen zuziehen.

 

Kokosöl als unbedenklicher Schutz vor Zecken

Eine biologisch einwandfreie Alternative ohne chemische Zusatzstoffe zum Schutz gegen Zecken ist hochwertiges Kokosöl. Als Mittel gegen Zecken ist es sowohl für den Mensch als auch für das Tier gesundheitlich unbedenklich. Es ist die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure, die den Zecken nicht schmeckt. Die Universität in Berlin hat bei Untersuchungen herausfinden können, dass schon bei einem Gehalt von 10 % Laurinsäure ein deutlicher Abwehreffekt zu verzeichnen ist. In dem Bio-Kokosöl speziell für Tiere von Dr. Goerg ist sogar ein Laurinsäuregehalt von bis zu 60 %. Das Ergebnis: Zecken lassen sich deutlich seltener auf dem Fell der Katze nieder oder aber lassen sich wieder fallen, denn die Umgebung ist ihnen einfach zu unbehaglich. Das tropische Öl ist als Zeckenschutz also höchst wirksam und trotzdem weder für Katze noch für Mensch gesundheitlich belastend – ein ideales Schutzmittel.

Praktische Anwendung und Dosierung

Um Kokosöl als Abwehr gegen Zecken anzuwenden, massieren Sie mehrmals pro Woche eine Messerspitze Kokosöl in das Fell Ihrer Katze. Besonders beliebt sind bei Zecken die Stellen am oberen Kopf, Hals und zwischen den Ohren. Im Optimalfall verabreichen Sie das Öl kurz vor dem Freigang. Lassen Sie das Öl einfach auf den Handinnenflächen schmelzen und verabreichen Sie dem Tier eine ausgiebige Streicheleinheit. Durch die reinliche Art der Katzen wird das Öl beim Putzen weiter verteilt. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Kokosöl auf diesem Wege in den Organismus Ihres Tieres gelangt. Kokosöl ist auch als potentieller Bestandteil der Nahrung absolut ungefährlich und kann mit seiner positiven Wirkweise sogar von innen angewendet werden.

Wie entferne ich eine Zecke bei meiner Katze?

Wenn Sie bei Ihrer Katze eine Zecke finden, muss diese umgehend entfernt werden. Dafür bieten sich Hilfsmittel wie Zeckenzange oder Zeckenkarte an, die in der Apotheke erhältlich sind. Die Bundestierärztekammer (BTK) rät, so nah wie möglich an der Biss-Stelle, also zwischen Kopf der Zecke und der Haut der Katze, anzusetzen. Packen Sie die Zecke feste, ohne sie zu quetschen, sonst könnte der Mageninhalt der Zecke, der besonders viele Schädlinge enthält, herausgedrückt werden. Vorsichtig, aber entschlossen die Zecke gerade herausziehen, ohne sie zu drehen. Nach der vollständigen Entfernung der Zecke empfiehlt es sich, die Stelle zu desinfizieren. Falls sich die Stelle rötet oder eine Schwellung eintritt, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Gleiches gilt, wenn der Kopf oder ein Teil der Zecke in der Haut steckenbleibt. Früher hat man giftige Stoffe wie Nagellack auf die Zecke geträufelt. Davon wird heute einstimmig abgeraten. Durch den Stress und die Giftstoffe übergibt sich die Zecke und der schädliche Mageninhalt wird über die Bisswunde in den Organismus Ihrer Katze übertragen.

 

Kokosöl gegen Milben und Flöhe

Neben Zecken wirkt hochwertiges Kokosöl auch anderem Ungeziefer wie Milben und Flöhen entgegen. Achten Sie bei dem Kokosöl auf ein hochwertiges, natives Öl, am besten in Bio-Qualität. Seine Wirkung entwickelt das Mittel zügig und effektiv. Der Inhaltsstoff Laurinsäure, eine mittelkettige Fettsäure, ist ausschlaggebend für die Abwehrreaktion. Die unliebsamen Kleintiere verspüren nach einer ausgiebigen Kokosöl-Massage Ihrer Samtpfote wenig Lust, sich im Fell niederzulassen. Im Gegensatz zu Mensch und Tier, die diesen Stoff nicht wahrnehmen, reagieren Milben und Flöhe empfindlich auf den Geruch der Laurinsäure und lassen von ihrem potentiellen Wirt ab. Das Öl wirkt gleich auf zweifache Weise. Neben dem für Flöhe und Milben unangenehmen Geruch ist auch die antibakterielle Wirkung gravierend. Haben Milben und Flöhe schon Eier in dem Fell Ihrer Katze gelegt, hilft das Kokosöl durch seine antivirale Wirkweise. Neben Viren und Bakterien wird auch der unerwünschte Nachwuchs des Ungeziefers abgetötet.

 

Erstklassiges Kokosöl als gesunder Bestandteil des Futters

Unraffiniertes Kokosöl in Bioqualität wird auch als Nahrungsergänzung verwendet. Mit dem hohen Anteil an Aminosäuren, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen ist Kokosöl eine wertvolle Versorgungsquelle. Mit Kokosöl sorgen Sie bei Ihrer Katze für eine ausgewogene, gesunde Nahrung. Dem Futter untergemischt, unterstützt das Öl das Immunsystem und sorgt für ein glänzendes, gesundes Fell. Darüber hinaus hat Kokosöl auch Effekt auf Parasiten im Inneren der Katze. Das Öl der Kokosnuss entfaltet seine antibakterielle Wirkung auch im Verdauungstrakt der Katze und greift Bakterien, Viren und Pilze an.

Katze springt über Wiese - Dr. Goerg

 

Kokosöl gegen Würmer bei Katzen

Wurmbefall ist eine häufige Erkrankung bei Katzen, die sowohl bei Jungtieren als auch ausgewachsenen Samtpfoten vorkommen kann. Die meisten Katzen infizieren sich über ihre Jagdbeute im Freien. Das können Nagetiere oder Vögel sein, deren Körper als Wirt für die Wurmlarven dient und durch das Fressen in den Organismus der Katze gelangt. Es ist wahrscheinlich, dass sich im Darm des Tieres stets ein gewisser Anteil an Bakterien und Viren tummelt, der auch sinnvoll ist, da das Immunsystem des Tieres dadurch täglich herausgefordert und gestärkt wird. Wenn ein gesundheitsschädigender Darmbefall vorliegt, sollte natürlich gehandelt werden und der Tierarzt zu Rate gezogen werden. Dazu gehören Symptome wie Erbrechen, weicher Kot, stumpfes Fell und allgemeines Unwohlbefinden. Vorbeugend sollte jedoch gegen Darmparasiten nicht die Chemiekeule geschwungen werden. Dies kann zur Schädigung der Darmflora und Resistenzbildung gegen Medikamente führen. Zur Prophylaxe gegen Darmparasiten kann biologisch einwandfreies Kokosöl angewendet werden. Das auserlesene Kokosfett wirkt im Darm antibakteriell, wurmabtreibend und kann Würmer sogar ganz abtöten. Durch die Konsistenz des Öls haben Parasiten weniger Möglichkeiten, sich an den Darmwänden anzusiedeln. Kokosöl wirkt
darmsanierend und sorgt für eine Harmonisierung der Darmflora ihrer Katze, ganz ohne Nebenwirkungen. Kokosöl ist dabei als Nahrungsergänzung mit positiver Wirkweise zu verstehen und nicht als Ersatzmedikament bei einem bekannten Wurmbefall.

Kokosöl für die Fellpflege

Das tropische Öl kann auch als naturbelassene Fellpflege angewendet werden. Einige Male wöchentlich in das Fell einmassiert, erhält Ihre Katze ein gesundes, glänzendes Fell. Wenn Ihre Katze zu einer empfindlichen Haut und zu Reizungen neigt - das Öl wirkt auch gegen Juckreiz und trockene Hautstellen. Auch für rissige, raue Pfoten ist das Öl geeignet. Beim täglichen Putzen brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, denn das Öl ist unschädlich. Gönnen Sie Ihrer Samtpfote eine ausgiebige Kokosöl-Massage, sie wird es Ihnen danken. Ein toller Nebeneffekt auch für Besitzer: Durch regelmäßiges Eincremen werden auch Ihre Hände samtweich und als Prophylaxe gegen Zecken und andere Parasiten ist gutes Kokosöl beim Menschen genauso wirksam wie bei den Vierbeinern.

 

Katzen fressen Trockenfutter - Dr. Goerg

Dosierungsempfehlung

Ob Sie das gesunde Öl für die innere oder äußere Anwendung gebrauchen – Vertrauen Sie bei der Dosierung immer auch auf Ihr eigenes Gefühl, denn Sie kennen Ihr Tier am besten. Die Verabreichung sollte sich stets auf die aufmerksame Beobachtung des Tieres stützen. Bei Unsicherheiten wenden Sie sich sicherheitshalber an den Tierarzt Ihres Vertrauens.

Wenn Sie das Bio-Kokosöl von Dr. Goerg als äußeren Schutzmantel gegen Parasiten wie Zecken, Milben und Flöhe verwenden wollen, massieren Sie Ihre Katze mehrmals wöchentlich mit dem Öl. Besonders betroffen vom potentiellen Befall sind die Stellen am oberen Kopf und die Ohren. Also hier bitte besonders gründlich vorgehen. Für die Massage reicht eine geringe Menge aus, eine Messerspitze des Öls ist genug. Lassen Sie das Öl in den Handinnenflächen schmelzen und geben Sie Ihrer Katze eine ordentliche Fellmassage. Das Öl eignet sich neben der Parasitenabwehr auch ausgezeichnet als Fell- und Hautpflege Ihres Lieblings.

Für die innere Anwendung, zur Vorbeugung gegen Darmparasiten wie Würmern, sollte entweder einmal die Woche ein ganzer Teelöffel oder aber täglich ca. ¼ Teelöffel unter das Futter gemischt werden. Alternativ dazu können auch Kokosflocken verwendet werden. Probieren Sie beides aus und schauen Sie, was Ihrer Samtpfote eher zusagt.

 

Anwendungen und Vorteile im Überblick

Kokosöl ist also ein echtes Allroundtalent für das Wohlbefinden Ihrer Katze. Äußerlich angewendet dient es als:

  • Zeckenschutz für Freigänger
  • Abwehrmittel gegen Milben und Flöhe
  • Antibakterieller Wirkstoff gegen Parasiten
  • Fellpflege
  • Mittel zur Linderung von Hautirritationen
Als Beigabe zum Futter entfaltet das Kokosöl folgende Wirkungen:

  • Lieferant für Mineralien und Vitamine
  • Bekämpft und beugt Darmparasiten wie Würmern vor
  • Stärkung und Balance für die Darmflora

 
 
Weitere interessante Artikel rund um die Kokosnuss

Aktuelle Infos im Blog von Dr. Goerg

Aktuelle Infos rund um Dr. Goerg
Stöbern Sie durch unseren Blog und holen Sie sich viele nützliche Infos über akteulle Infos, Gesundheit, Ernährung und Expertentipps
Weiterlesen
Was ist der Moringa-Baum - Dr. Goerg

Kokoswasser - leckerer Durstlöscher
Kokoswasser liegt voll im Trend. Nicht nur Stars wie Madonna sondern auch Sportler und alle, die auf eine bewusste Lebensweise achten, haben Kokoswasser für sich entdeckt. Was steckt dahinter?
Weiterlesen
Die Kokosnuss - gesund, nährstoffreich und pflegend - Dr. Goerg

Allroundtalent Kokosnuss
Jeder kennt sie, die Kokosnuss. Mit Strohhalm und Schirmchen ist sie der Inbegriff der tropischen Erfrischung. Doch die Kokosnuss kann noch viel mehr.
Weiterlesen
Leckere Kokos-Produkte kaufen?

Sie möchten zu unseren leckeren Kokos-Produkten? Hier geht es lang!

zum Kokos-Shop
Sie haben Fragen?

Wir bieten Ihnen eine persönliche Beratung am Telefon. Jeweils Montags bis Freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr

Hotline: +49 (0) 2602 93 46 90
X Versandinformationen

Die Versandkosten betragen € 4,95 mit DHL. Ab einem Warenwert von € 29,00 ist der Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.

Weitere Informationen